Die NÖN schreibt über die Gemeinderatssitzung

„Das hat es im Gemeinderat schon lange nicht gegeben. Etwa 30 Anrainer des Grüntals nutzten die letzte Gemeinderatssitzung, um im Rahmen der Bürgerbeteiligung ihr Anliegen vorzutragen. Es geht um ein Bauprojekt, das, nach Meinung der Grüntaler, nicht bewilligt werden dürfte.“

www.noen.at/nachrichten/lokales/aktuell/klosterneuburg/Gruentaler-werden-kaempfen;art2657,689102

Mehrbelastung durch Schall- und Schadstoffemissionen

Die geplante Wohnhausanlage würde durch die zusätzlichen Pkw’s und die dadurch resultierende Fahrdichte erheblich mehr Lärm und Schadstoffe produzieren, welche die Lebensqualität der ortsansässigen Bevölkerung nachhaltig beeinträchtigen würde. Von einem ruhigen, naturbewussten „Grüntal“ könnte dann nicht mehr gesprochen werden.

Der durch das Grüntal führende gekennzeichnete Wanderweg zur Redlingerhütte würde wohl auf Grund der nicht mehr zu gewährleistenden Sicherheit der Wanderer aus den Wanderkarten zu entfernen sein.

Bausperre für Bauland Agrar

Es wurde mit sofortigem Inkrafttreten vom Gemeinderat eine Bausperre für sämtliche Gebiete in Klosterneuburg verabschiedet, welche die Widmung Bauland Agrar aufweisen. Diese Vorgehensweise erfolgt im Regelfall mit der Intention, Widmungslücken wie dies bei der gegenständlichen Liegenschaft der Fall ist, mit der vorhandenen örtlich vorherrschenden Widmung zu schließen.

Weiterlesen

Der Zorn der Bürger

Die PUK schreibt in einer aktuellen Presseaussendung über die 8. Gemeinderatssitzung:

„Empörte Bürgerbewegung treibt Stadtregierung im Gemeinderat vor sich her — Zum ersten Mal scheint es, als würde sich tatsächlich etwas bewegen in den Reihen der ÖVP und somit der Stadtverwaltung. Denn der Zorn der Bürger kann nicht mehr länger ignoriert werden.“

Quelle: http://unser-klosterneuburg.at/buergerbeteiligung/bauschmaehs-zur-wohnbau-maximierung-empoerte-buergerbewegung-treibt-stadtregierung-im-gemeinderat-vor-sich-her-presseaussendung/