Wohnhausanlagen sind im Bauland-Agrar laut NÖ Raumordnung unzulässig

Auf der Website der NÖ Raumordnung findet man eine Richtlinie zur Anwendung des Raumordnungsgesetztes:

Der § 16 des NÖ Raumordnungsgesetzes zählt auf, welche baulichen Nutzungen in den einzelnen Bau-landwidmungsarten zulässig sind. In vielen Fällen muss auf Grund der örtlichen Situation abgewogen werden, ob eine konkrete bauliche Nutzung in der festgelegten Widmungsart noch oder nicht mehr zulässig ist. Oft sind Nutzungen nur bis zu einem bestimmten Ausmaß zulässig, je nachdem, ob sie einen örtlichen Bedarf decken oder ob ihre Auswirkungen noch örtlich zumutbar sind.

Weiters führt die Richtlinie zur Widmung „Bauland-Agrargebiet“ folgendes an:

agrar_screenshot_nutzungsrechte_in_den_flaechenwidmungsarten_1_wohnbauland

Auf den nunmehr umgeteilten Grundstücken der Liegenschaft Grüntal 54-58, welche die  Widmung BA-a Bauland Agrar aufweisen, sollen drei- und viergeschossige Gebäude mit  insgesamt 12 Wohneinheiten errichtet werden. 8 Wohneinheiten werden über ein gemeinsames Stiegenhaus erschlossen. Für alle Wohneinheiten gemeinsam sind eine Autoabstellfläche  für 12 PKW´s, ein Fahrradabstellbereich und eine Müllsammelstelle vorgesehen. Aufgrund  dieser Fakten kann man von der Errichtung einer Wohnhausanlage sprechen.

Diese Bezeichnung wurde auch bereits im zugehörigen Ortsbildgutachten von Arch. DI Alois  Neururer, unter dem Punkt Gestaltungscharakteristik, gutachterlich festgestellt: “Die geplante  Wohnanlage…“. Nach der oben zitierten Richtlinie ist die Errichtung einer Wohnhausanlage „jedenfalls nicht zulässig“.

„Bedingt zulässig je nach Umfeld“ sind Wohngebäude bis 4 Wohneinheiten je Grundstück.  Diese erwähnten 4 Wohneinheiten pro Grundstück beziehen sich lediglich auf Gebiete mit  agrarischer Nutzung, welche hier aber nicht mehr vorliegt. Im Umfeld bzw. im gesamten  Grüntal gibt es außerdem keinen derartigen Baukörper. In unserem schönen ruhigen Tal gibt  es nur Einfamilienhäuser, welche zum Teil historischen Charakter aufweisen. Die geplante  Wohnhausanlage mit ihren massiven Stützmauern in Sichtbetonbauweise  und der geschlossenen Bauweise fügt  sich nicht im Geringsten in das vorhandene Ortsbild ein, nicht zuletzt auch auf Grund der Bebauungsdichte.

Link zur Richtlinie

http://www.raumordnung-noe.at/fileadmin/root_raumordnung/infostand/oertliche_raumordnung/infos_oertliche_raumordnung/rechtsfolgen_widmung/nutzungsrechte_i.pdf

Weitere Richtlinien

http://www.raumordnung-noe.at/index.php?id=248

 

2,746 total views, 1 views today

facebooktwittergoogle_plusmailfacebooktwittergoogle_plusmail